FAQ - Häufige Fragen
Oft gestellte Fragen, einfach beantwortet?


häufige fragen zu fungustan nagelpilz produkten

Auf unserem Blog versuchen wir Dir eine verständliche aber umfassende Anleitung an die Hand zu geben, wie Du dich bei einer Nagelpilzinfektion verhalten solltest. Wir hoffen, dass der Großteil von euch bereits seinen Lösungsweg gefunden hat.

All diejenigen, denen noch weitere Fragen auf der Zunge brennen, sind hier genau richtig!

Denn an dieser Stelle wollen wir noch einmal auf oft gestellte, aber sehr spezielle Fragen eingehen. Dafür haben wir uns im Netz, Foren und Erfahrungsberichte angesehen und die häufigste Fragen zum Thema Nagelpilz für Dich zusammengetragen.

Was sind Risikofaktoren von Nagelpilz?

Es gibt verschiedene Ursachen durch, die Nagelpilz entstehen können oder die eine Pilinfektion begünstigen würden.

Hierzu zählen:

  • Verletzungen der Nägel - Ausgelöst durch bestimmte Sportarten oder nicht passendes Schuhwerk
  • Häufiger Kontakt mit Erregern - Häufig der Fall beim Barfußlaufen in Umkleiden, Schwimmbädern oder Saunen
  • Nasse bzw. verschwitzte Füße - Oftmals auch durch falsches Socken- oder Schuhmaterial begünstigt
  • Schlechte Blutzirkulation - Kann durch verschiedene Krankheiten (bspw. Diabetes) begünstigt werden
  • Hautkrankheiten - Wie bspw. Schuppenflechte
  • Geschwächtes Immunsystem - Ein chronisch geschwächtes oder aufgrund einer bestehenden Krankheit geschwächtes Immunsystem
  • Familiäre Veranlagung
Wie häufig ist Nagelpilz eigentlich?

Laut Statistik haben ca. 10-20% aller Deutschen Probleme mit Nagelpilz. Somit liegt die Zahl der Betroffenen deutschlandweit bei etwa 10 Millionen Menschen.

Hierbei sind besonders Personen über 50 Jahren betroffen (etwa 60%).

Wie sieht Nagelpilz am Anfang aus?

Die ersten Anzeichen einer Nagelinfektion durch Dermatophyten (bestimmte Pilzarten) sind eigentlich leicht zu erkennen, werden allerdings meist übersehen oder nicht richtig zugeordnet.

Das liegt meist daran, dass die Nägel – flüchtig betrachtet oder verborgen unter kosmetischem Nagellack – noch gesund erscheinen.

Deshalb ist bei jeder sich bietenden Gelegenheit darauf zu achten, ob die Nägel ihren naturgemäßen Glanz verlieren.

Wird dieses Warnsignal übersehen oder ihm keine Bedeutung beigemessen, dann treten weitere Frühsymptome hinzu, etwa weißliche, bräunliche oder gelbliche Verfärbungen.

Wie lange dauert es bis Nagelpilz weg ist?

Eins muss Dir immer bewusst sein - Unbehandelt verschwinder Nagelpilz nie!

Die Pilzinfektion sorgt oftmals dafür, dass die Immunantwort des Körpers geblockt wird und er dementsprechend nicht gegen den Pilz vorgeht.

Aber auch mit der richtigen Therapie kann eine Behandlung mehrere Wochen bis Monate dauern. Nagelpilz ist eine sehr hartnäckige Erkrankung.

Was passiert wenn Nagelpilz nicht behandelt wird?

Wie schon mehrfach erwähnt heilt unbehandelter Nagelpilz nicht aus. Ergo verschlimmert sich die Infektion nur weiter wenn nicht die richtigen Maßnahmen getroffen werden.

In diesem Fall entsteht folgendes Szenarien:

  • Der Pilz frisst sich immer weiter in die tiefen Schichten des Nagels hinein.
  • So wird es unmöglich ihn mit topischen (äußerlichen) Nagelpilzmitteln zu behandeln, und es wird eine systemische Behandlung mit Tabletten nötig.
  • Wenn Du nicht aufpasst springt der Pilz auf dein privates bzw. gesellschaftliches Umfeld über und verursacht auch dort schaden.
  • Schlussendlich verlierst du die betroffene Nägel und sie fallen aus.
Verursacht Nagelpilz Schmerzen?

Ja! In den Fällen in denen Du die Erkrankung verschleppen solltest, setzen nach geraumer Zeit auch Schmerzsymptome ein.

Diese entstehen durch Verdickung, und Verformung der Nagelplatte sowie durch tiefe Risse in dieser.

Kann auch mein Baby Nagellpilz bekommen?

Eine Ansteckung mit Nagelpilz ist weitestgehend unabhängig vom Alter zu betrachten.

So kann es theoretisch auch durchaus möglich sein, dass sich ein Baby bzw. ein Kleinkind eine Pilzinfektion einfängt. Obgleich dieses Risiko sehr gering ist.

Worauf muss ich beachten wenn mein Kind betroffen ist?

Die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten unterscheiden sich bei Kindern nur geringfügig von denen für Erwachsene.

Doch auf einige wenige Sachen solltest Du dennoch achte.

Erhöhtes Risiko für eine Ansteckung besteht bei Kindern, die:

  • ein Familienmitglied haben, das bereits an Nagelpilz erkrankt ist
  • besonders sportlich aktiv sind
  • gerne und häufig ins Schwiimmbad gehen
  • krankheitsbedingt vorgeschwächt sind (z.B. durch Diabetes oder andere chronische Ekrankungen

Desweiteren gilt es bei der Behandlung zu beachten, dass die systemische Behandlung (also die mit Medikamenten in Form von Anti-Pilz-Tabletten) nicht geeignet ist.

Kann ich trotz Nagelpilz sportlich aktiv bleiben?

Vor allem Sportler haben ein erhöhtes Risiko dafür Nagelpilz zu bekommen. Das liegt vor allem an dem feuchtwarmen Klima in Sportschuhen, die in den meisten Sportarten getragen werden. Und zum anderen daran, dass Sportler prädestiniert sind sich feine Risse in den Zehennägeln zu zuziehen. Diese Risse sind wie eine Eintrittspforte für die Erreger eines Nagelpilzes.

Mit einem einfachen Trick können aber auch bereits Betroffene bedenkenlos Sport treiben. Dafür musst Du dir einfach nur den betroffenen Zeh mit festen Tape abkleben.

So können Erreger und dergleichen sich nicht verteilen und deine Sportskameraden anstecken.

Wie sieht es mit der Behandlung von Nagelpilz aus in Schwangerschaft oder Stillzeit?

Bei der Behandlung von Nagelpilz in der Schwangerschaft gibt es einige Faktoren, die Du beachten solltest.

  • Medizinische Fußpflege als erste Maßnahme
    Als Maßnahme zur Eindämmung des Nagepilzes kann eine medizinische Fußpflege hilfreich sein. Das Abtragen von erkranktem Nagelmaterial im Rahmen einer professionellen Fußpflege gilt als unbedenklich.
    Ganz entfernen lässt sich der Nagelpilz durch diese Behandlung jedoch nicht, da er fast immer auch in tieferen Nagelschichten oder im Nagelbett sitzt. Auch hier ist also die Behandlung mit Nagelpilz Mitteln angesagt.
  • Medikamente nur bedingt zu empfehlen
    Bei der eigentlichen Behandlung des Pilzes mit verschiedenen Mitteln eigenen sich während der Schwangerschaft ausschließlich rezeptfreie Mittel. Wie bei Kindern ist auch hier die Behandlung mit Medikamenten in Tabletten Form ungeeignet.

Besondere Vorsicht ist in den ersten 3 Monaten einer Schwangerschaft geboten. Hier solltest Du in jedem Fall erst eine Diagnose durch einen Arzt vornehmen lassen.

Ist eine Behandlung gefährlich für mein ungeborenes?

Das wichtigste vorweg: Grundsätzlich geht von Nagelpilz in der Schwangerschaft kein Risiko für Dein ungeborenes Kind aus, denn der Pilzbefall ist regional begrenzt und der erkrankte Nagel steht kaum in Verbindung zum restlichen Blutkreislauf